Wie viel Strom braucht der Mensch oder besser gesagt der Segler?

Mir schwirrt der Kopf. Beim letzten Seglertreffen gab es eine heiße Diskussion. Wie wollt ihr euren Strombedarf decken? Ja, mit zwei kleinen und einem großen Solarpanel und einem Windgenerator.. Erstaunte Augen blickten uns an. Und wie wollt ihr den Strom für die Navigation, Computer, Brotbackmaschine, Mikrowellenofen und und und herbeischaffen? Dafür reicht doch eure Ausrüstung nie im Leben. Eigentlich wollen wir ja Segeln, um nicht alles so zu haben wie zu Hause. Ist ein bisschen weniger nicht besser als zu viel? Ein wenig Verzicht kann doch auch gut tun. Muss man wirklich alles haben? Manfred und ich sagen bewusst NEIN. Wir finden unseren Wahlspruch nach wie vor richtig: So viel Ausrüstung wie nötig, so wenig wie möglich. Natürlich ist Sicherheit ein wichtiger Faktor. Das ist und bleibt unsere erste Priorität. Wir können unser Brot auch ohne den Automaten backen und die Wäsche waschen ist zwar lästig, aber irgendwie geht es auch ohne elektrische Waschmaschine an Bord. Wir wissen, wie sehr alle Geräte an Bord leiden und wie schnell sie kaputt gehen können.

Wir wollen erst einmal unterwegs sein und dann entscheiden, ob manche Dinge wirklich so wichtig sind. Dann können wir sie immer noch anschaffen und die Stromquellen erweitern.