Der neue Kühlschrank

Ein neuer Kühlschrank leistet uns die gewünschten Kühl-Dienste, Bier, Weißwein und Champagner haben jetzt wieder die richtige Temperatur und die diversen Lebensmittel halten länger frisch.

Wieso ein Neuer? Der Alte tat es nicht mehr so richtig - eine Kühlbox, mit ca 80 l Inhalt und "bestem" Kältespeicher ausgerüstet, der Kompressor im Schrank daneben eingebaut, die Kühlmittelleitungen waren ständig mit Schwitzwasser bedeckt und haben getropft. Das Schwitzwasser lief hinter dem Schrank durch und lies das Holz langsam faulen. Isoliermatten und -schläuche brachten nur unwesentliche Besserung, man kam einfach nicht richtig dran. So in die Jahre gekommen musste auch in den letzten Jahren jedes Jahr Kältemittel nachgefüllt werden. Die Kühlleistung war für die Isolierung der Kühlbox viel zu klein, bzw. die Schaumplatten konnte man vergessen. Die Batterien waren in Windeseile leer und die Temperatur nach wenigen Stunden in der Box und außerhalb gleich. - Das war zu viel des Guten. Ein Neuer musste her.

Die Kombüse mit der Kühlbox - oder: "Vorher"

Aller Anfang ist schwer was soll es sein, was passt in die Kombüse. Eins war klar - ein Kompressor soll es sein, beste Kältespeicherung bei geringem Stromverbrauch und Abschaltautomatik, wenn die Batterie nicht mehr genügend Kapazität hat. Landstrombetrieb im Hafen mit externer Versorgung erwünscht. Box oder Schrank, die Diskussion gewann der Schrank, da bessere Übersichtlichkeit und damit weniger Wooling, der geringfügige Nachteil, das die kalte Luft beim Öffnen nach unten fällt, war kein überzeugendes Argument.

 

So begann der Abriss und die Demontage

 

So sah es nach der "Entsorgung" aus.

 

Der nächste Schritt war die neu Grundplatte einziehen

 

Da steht er auf seinem Platz, die Elektroinstallation musste komplett erneuert werden.

 

Der zusätzlich gewonnene Platz wird zum Schrank mit großer Schublade

 

Der Rohbau steht.

 

Die restlichen Feinarbeiten sind nun nur noch Holzdübel einsetzen, glatt schleifen, lackieren und Kanten "verkleiden".

 

Den ersten 14 tägigen Dauerbetrieb mit hervorragender Leistung hat das Teil schon hinter sich.

Und jetzt ist der Einbau ganz fertig:

 

Zur Startseite, wenn man durch externen Link hier angekommen ist