Bohren in GFK

Der Trick liegt beim 90 Grad Querloch-Senker

Nur einen Querloch-Senker verwenden! (1 Schneide, mit Querloch) Bei einem größeren Bohrer kann es passieren, dass sich der „fängt“ und ein Stück Gelcoat rausreißt (HSS Bohrer sind nicht für Kunststoff geeignet).

Senken, bis man gut durch das Gelcoat ist (etwa so groß wie der benötigte Schraubendurchmesser) sonst reißt das wieder wenn die Schraube reingedreht wird.

>> notfalls kann man zum Senken einen größeren Bohrer mit rückwärts laufender Maschine verwenden, da wird das Gelcoat langsam weggeschabt und splittert nicht.

Kunststoffbohrer haben einen anderen Freiwinkel: 3-8° Spitzenwinkel: 60-90° (HSS: 118°; für Niro: bis 140° und einen anderen Span- und Drallwinkel.)

>> notfalls HSS Bohrer passend umschleifen, oder Holzspiralbohrer mit Spitze und Vorschneider verwenden, aber es gibt keine „sauberen“ Löcher.

HSS auch bei kleinen Löchern nicht verwenden, da es verschieden harte Gelcoats gibt. Bei einigen Booten ist das Gelcoat glashart, das springt leicht, und ein Riss kann dann ziemlich weit gehen.

Schraube mit Sika, oder ähnlichem Dichtmaterial eindrehen.